Ein Frauenhaus ist auch ein Kinderhaus

danke_kFrauen, die in einem Frauenhaus Hilfe suchen, kommen meist mit ihren Kindern. Die Mädchen und Jungen haben die Gewalt, Demütigungen, Drohungen usw. gegen die Mutter miterlebt und sind davon betroffen.

Das Miterleben von Gewalt gegen die Mutter hat die gleichen Auswirkungen für Kinder wie direkt gegen sie gerichtete Gewalt.

Wenn Kinder mit ihrer Mutter ins Frauenhaus kommen, verlieren sie ihre gewohnte Umgebung und z.T. den Kontakt zu vertrauten Personen. Andererseits gewinnen Sie:

  • einen angstfreien Lebensraum
  • Sicherheit und Zuverlässigkeit
  • neue Freundinnen, Freunde und Vertrauenspersonen
  • die Möglichkeit, über die erlebte Gewalt zu sprechen

Das Frauenhaus ist ein Ort, wo Kinder mit ihrer Lebenssituation, ihren eigenen Bedürfnissen und Problemen ernst genommen werden. Wir möchten den Kindern das Einleben im Frauenhaus erleichtern, eine Vertrauensbasis herstellen und Möglichkeiten für Spiel und Spaß geben. Unsere Arbeit mit Mädchen und Jungen richtet sich an den Bedürfnissen und Interessen der Kinder aus.

Für die pädagogische Arbeit mit den Mädchen und Jungen im Frauenhaus ist eine Pädagogin zuständig. Sie ist auch feste Ansprechpartnerin für die Mütter der Kinder.

Angebote für Kinder:

  • Einzelgespräche
  • Gruppenangebote
  • Freizeitangebote
  • Ausleihe von Spielen und Büchern

Angebote für Mütter

  • Beratung zu Fragen der Erziehung, bei Eingewöhnungs- und Schulproblemen, Entwicklungsschwierigkeiten u.a.
  • In Absprache mit den Müttern halten wir den Kontakte zu den Einrichtungen (Kindergarten, Schule etc.), die für Kinder wichtig sind.
Translate »